5G an jeder Milchkanne

“5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig”

Mit diesem Ausspruch zeigte die Bundesbildungsministerin deutlich, warum Deutschland bei modernen Technologien immer weiter abgehängt wird.
Ein flächendeckender, schneller Internetzugang ist nicht nur immer mehr Vorraussetzung zur gleichwertigen Teilnahme am schulischen, gesellschaftlichen und Arbeits-Leben, sondern auch Grundvoraussetzung für Innovationen durch Datennutzung und -Vernetzung in Industrie und Landwirtschaft. Nicht einmal die CDU würde behaupten, wir bräuchten nicht flächendeckend Strom oder Trinkwasser, es ist Grundversorgung. Ebenso gehört heute eine Breitband-Internetverbindung zu diesem Grundbedarf.

Wir fordern deshalb:

Deutschland soll flächendeckend bei den Internetgeschwindigkeiten an die Spitze der OECD-Nationen kommen.

Dazu muss insbesondere auf dem Land der Breitbandausbau verbessert werden:
Durch oberirdische Glasfaserverkabelung können auch entlegene Orte schnell und bezahlbar angebunden werden. Für einen gezielten Ausbau können durch einen Infrastrukturfonds öffentliche und private Investitionen gebündelt werden. Hierzu setzen wir auf ein Clustermodell: Ländliche und städtische Regionen sollen gebündelt werden, Unternehmen müssen dann das gesamte Cluster mit Breitbandinternet versorgen, nicht nur die finanziell lohnenderen Städte.

Für eine Verbesserung der Mobilfunkversorgung auf dem Land setzen wir uns für Nationales Roaming ein, also eine kombinierte Nutzung der verschiedenen Handynetze, je nachdem welches gerade vorhanden ist.

Im Schulbereich soll ein schulübergreifendes öffentliches WLAN-Netz für Schüler nach dem Vorbild des “eduroam”-Netzes der Hochschulen errichtet werden. 💪